Das Relief zum Rathaus heraus zeigt einen Ritter mit einem Schwert an seiner Seite, einen Vertreter, der der Ansiedlung die Stadtrechte verleiht. Er zeigt den Bauern, welche Fläche die Stadt einnehmen wird, und der sitzende Schreiber beschreibt dieses historische Ereignis. Es gibt auch die ersten Erbauer der Stadt, die einen Wassergraben ausheben und Stadtdeiche aufschütten. In der Ferne sieht man das Meer.

Das Relief von der Nordseite zeigt Schiffbauer, die in der Werft von Darłowo ein zweimastiges Handelssegelschiff bauen. In der Ferne sieht man bürgerliche Mietshäuser. Darłowo war berühmt für den Bau fester Schiffe schon seit dem 14. Jahrhundert, die den Seehandel und Fahrten nach Schonen für gesalzenen Fisch ermöglichten.

Das auf der Ostseite platzierte Relief zeigt einen Holk, der aus einer großen hanseatischen Kogge stammt. Dieser dreimastige Holk hatte eine Kraweelbeplankung, zwei Rah- und ein Lateinersegel. Er hatte auch ein vergrößertes Kastell am Bug und Heck. Er wurde in Nordeuropa oft verwendet.

Von der Südseite zeigt das Relief städtische Weiden. Man kann dort einen Schafhirten und eine Gänsehirtin beim Stricken sehen. In der Ferne markierte der Künstler die Figur der Marienkirche. Gegen eine geringe Monatsgebühr konnte das Vieh, die Herde oder die Gänse an die Stadthirten zum Weiden übergeben werden. Das Gänsefleisch, insbesondere Lebern, waren das beste Exportprodukt des alten Darłowo.